• Home
  • /Arbeit
  • /Servus Michaela Reichel, herzlich willkommen Barbara Karl – im Textilmuseum St. Gallen ist eine neue Direktorin am Werk
Servus Michaela Reichel, herzlich willkommen Barbara Karl – im Textilmuseum St. Gallen ist eine neue Direktorin am Werk

Servus Michaela Reichel, herzlich willkommen Barbara Karl – im Textilmuseum St. Gallen ist eine neue Direktorin am Werk

Nach sieben arbeitsintensiven wie spannenden Jahren, verlässt Michaela Reichel, Direktorin des Textilmuseums St. Gallen, ihren Arbeitsplatz. Es sei eine Zeit gewesen, die sie sehr gefordert habe, die aber auch viel Spass machte, sagt sie. Mit den exquisiten Sammlungen zu arbeiten, hätten grosse Freude bereitetet und viel Gestaltungsspielraum zugelassen. Dies gelte im Rahmen von Ausstellungen oder von Projekten wie «Kirschblüte und Edelweiss», «Sammlungswelten», oder ganz aktuell mit der Ausstellung «Neue Stoffe», welche die ungeheure Vielfalt rund um das Thema Textilien zeigt.

«Die Entscheidung, mich neu zu orientieren, fiel bereits vor längerer Zeit. Ich wollte das Haus jedoch noch während der Phase, wo der Antrag an das Bundesamt für Kultur gestellt und begutachtet wurde, begleiten», erzählt Michaela Reichel. Gewiss wäre es schön gewesen, wenn das Textilmuseum St. Gallen für das Erreichte und das Potential, das in ihm steckt, für vier Jahre Bundesmittel erhalten hätte, so die Scheidende. «Wir haben mit knappen finanziellen und personellen Ressourcen bereits viel erreicht, für die Zukunft gibt es aber noch viele Pläne, für die das Museum eine solide finanzielle Basis und Planungssicherheit benötigt», fügt sie an und dankt allen für die Unterstützung und das Wohlwollen, das das Museum während ihrer Zeit in St. Gallen erfahren durfte.

Mit einer Textil-Expertin in die Zukunft

Barbara Karl, die als Direktorin nachfolgt und dem Team des Textilmuseums St. Gallen, wünscht Michaela Reichel viel Erfolg und vor allem Freude an der Arbeit, die vor allen liegt. Als ausgewiesene Textilexpertin werde Barbara Karl die Entwicklung des Hauses mit grosser Sachkenntnis und Energie vorantreiben können. Die besten Wünsche für eine erfolgreiche Zukunft, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön für das emsige Wirken in St. Gallen gehen von Seiten der Nachfolgerin und aller Gäste, die ihre Ausstellungen besucht haben, an Michaela Reichel.

Die Kunsthistorikerin Barbara Karl folgt auf Michaela Reichel als Direktorin im Textilmuseum St. Gallen. Barbara Karl erwarb sich in Ihrer Zeit als Kuratorin für Textilien und Teppiche am Museum für angewandte Kunst in Wien internationalen Ruf, als Spezialistin für historische Textilien. Seit Januar 2017 ist sie im Textilmuseum als Kuratorin tätig und konnte sich, mit Hilfe ihrer Vorgängerin, auf die Übernahme der Leitung vorbereiten. Im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit, untersuchte Barbara Karl die Rolle von Textilien im internationalen Handel zwischen Indien und Portugal, vom 16. bis zum 18. Jahrhundert.

Kontakte der Fernhandelskaufleute brachten wichtige technische Neuerungen nach Europa und ein Material, das auch die bis dahin auf die Verarbeitung von Leinen spezialisierte Ostschweizer Textilwirtschaft nachhaltig veränderte: feinen Bauwollstoff aus Bengalen, den sogenannten Musselin. Dieser wurde im Laufe des 18. Jahrhunderts wichtigste Spezialität der Ostschweizer Weber und der bevorzugte Stickgrund Tausender Stickerinnen in der Region um St. Gallen.

«Textilien dürfen nicht isoliert betrachtet werden. Internationaler Austausch, wirtschaftliche und soziale Phänomene sind immer miteinzubeziehen, wenn man sich mit der Textilproduktion damals und heute beschäftigt. Vielschichtige Vernetzungen haben diese Sparte geprägt und sind noch heute für die Textilindustrie relevant. Die Faktoren werden bei zukünftigen Projekten immer mitgedacht und gezielt an unserer Publikum vermittelt», betont Barbara Karl, schon ganz in ihrem Element.

Es gilt, weiterhin spannende Ausstellungen anzubieten, diese professionell zu vermitteln und das Textilmuseum St. Gallen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene weiter zu vernetzen. Zu diesem Zweck ist  im kommenden März eine Tagung zum wichtigen Thema der Musterbücher geplant, die Wissenschaftler aus der Schweiz, Italien, England, Deutschland und den Niederlanden zur Diskussion nach St. Gallen bringt. Die neue Direktorin sieht grosses Potential in den Sammlungen des Textilmuseums. Sie bereitet derzeit eine Ausstellung zu den Spitzen der Sammlung vor, die ab Herbst 2018 zu sehen sein wird.

Bild Textilmuseum St. Gallen: In der Person von Barbara Karl hat das Textilmuseum St. Gallen eine Spezialistin als Direktorin verpflichten können.

www.textilmuseum.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*